Stand: 31.08.2015

Relaisstellenzusatz - RSZ

Der Relaisstellenzusatz (RSZ) ist ein Zusatzgerät, mit dem Sprechfunkanlagen wie das FuG 7b, FuG 9 bzw. FuG 8b oder FuG 9b in der Relaisschaltung 4 (RS4) betrieben werden können.

Bei der RS4 wird ein Auswerter im RSZ
- vom Tonruf
- von der Tonrufkombination
einer Funkstelle erregt.

Der RSZ bewirkt die Durchschaltung des Empfängers auf den Sender der Sprechfunkanlage.

Die Durchschaltung endet ca. 8 Sekunden nach dem letzten gesprochenem Wort.

Die Inbetriebnahme des RSZ wird im Merkblatt "FM-Relaisschaltungen FuG 7b/FuG 8b mit Relaistellenzusatz 4" erläutert.

Hier der schematische Aufbau einer solchen Relaisstelle:

Am weitesten verbreitet ist wohl der RSZ 4, der seitens des Bundes für den Katastrophenschutz beschafft wurde.

Von diesem Relaisstellenzusatz gab es verschiedene Bauserien, die sich lediglich durch die Farbe der Tasten unterscheiden. In der ersten Bauserie gab es häufiger Probleme mit den Tastenkontakten, die in späteren Bauserien behoben wurden.

Hier eine ältere Ausführung für den Einbau in festen Relaisstellen.

Hier eine neuere Ausführung mit einer Leiterkarte von FTL Sonnenburg, untergebracht in einem Teletron FuG 8b Gehäuse.

FTL Sonnenburg fertigte danach eine größere Stückzahl in einem eigenem Gehäuse.



Neben dem umstellbaren Relaisstellenzusatz gab es diesen auch als geschlossenes Zusatzgerät, in dem lediglich im inneren die Einstellungen verändert werden konnten.

Hier ein solches Gerät von Bosch.